Genießen und erleben. Das stand und steht im Mittelpunkt der Arbeit, nein, der Berufung von Jürgen Dollase. Den Lesern der FAZ war er bekannt als einer der, wenn nicht DER führende(n) Restaurantkritiker im deutschsprachigen Raum. Gekocht hat er schon immer. Und zwar so, dass Küchenprofis begeistert, verblüfft, waren. Jetzt gehört er zu den elder statesmen der Spitzenküche. Produkt- und Warenkunde sind Dollases Basis. Daraus hat er seine Philosophie der Ess- und Kochkunst entwickelt. Die Grundgedanken lassen sich so zusammenfassen: verschwende nichts, lasst uns unsere Essgewohnheiten lustvoll so verändern, dass sie allen und allem nutzen, Schluss mit dem Überwürzen, es lebe der Originalgeschmack. Wer also wirklich geschmackvoll genießen und erleben will, für den sind zwei Dollase-Klassiker ein must: „Geschmacksschule“ und „pur, präzise,...

mehr lesen